Informationen zum Aufbauseminar

Wann müssen Fahrer ein Aufbauseminar absolvieren?

Was sind Aufbauseminare? Ein Aufbauseminar für Fahranfänger, auch als ASF-Seminar oder Nachschulung bekannt, gehört zu den Maßnahmen, die bei speziellen Verstößen in der Probezeit von der Fahrlehrerlaubnis­behörde angeordnet werden. Sie betrifft daher Führerscheinneulinge, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten.

Im Unterschied dazu kann das Fahreignungsseminar auch für alle anderen Kraftfahrzeugführer relevant werden, sollten diese mehrfach gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) verstoßen.

Bei welchem Verhalten wird die Teilnahme an einem Aufbauseminar in der Probezeit angeordnet? Wie teuer ist ein Aufbauseminar? Worin besteht der Unterschied zwischen einem ASF-Kurs und einem Fahreignungsseminar?

Führerschein auf Probe

Was ist eigentlich der Führerschein auf Probe und welche Folgen kommen auf mich zu, wenn ich auffällig werde? Hier findet ihr eine Auflistung dazu.

Auffälligkeit:  Folgen:
Ein schwerwiegender oder zwei weniger schwerwiegende Verstöße Teilnahme an Aufbauseminar und Verlängerung der Probezeit auf 4 Jahre
Nach Besuch des Aufbauseminars erneute Auffälligkeit: ein schwerwiegender oder zwei weniger schwerwiegende Verstöße Verwarnung durch Fahrerlaubnisbehörde, damit verbunden eine Empfehlung innerhalb von 2 Monaten freiwillig an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Teilnahme bringt zwei Punkte Rabatt im Verkehrszentralregister
Entziehung der Fahrerlaubnis: Sperrfrist mindestens 3 Monate

In Betracht kommen nur Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten, die mit einem Bußgeld von mindestens 60,- EUR geahndet wurden. Die Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sind in der Anlage 12 zur FeV in zwei Gruppen zusammengefasst.

In der Gruppe der schwerwiegenden Zuwiderhandlungen sind neben denStraftaten im wesentlichen Verstöße gegen Vorschriften der StVO genannt; außerdem die Ordnungswidrigkeiten nach § 24a StVG ( Alkohol und Drogen )

Fragen und Antworten

Wer sich in der Probezeit einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße leistet, muss an einem Aufbauseminar teilnehmen. Fahranfänger sollen dadurch mit ihren Fehlern konfrontiert werden und ein besseres Verhalten im Straßenverkehr erlernen.

Ein Aufbauseminar besteht aus vier Sitzungen, wovon eine jeweils 135 Minuten dauert. Diese Sitzungen finden in einem Zeitraum zwischen zwei und vier Wochen statt, wobei jedoch nur eine Sitzung an einem Tag absolviert werden darf.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nunc ultrices auctor sapien id cursus. Aliquam maximus turpis in vehicula semper.

Die Teilnehmer sollen während des Seminars ihr Fahrverhalten reflektieren und ihr Risikobewusstsein schärfen, sodass sie im Straßenverkehr keine gefährlichen Situationen mehr hervorrufen. Dazu dienen das Lösen von Aufgaben und Bearbeiten bestimmter Themen in Paar- und Kleingruppenarbeiten, moderierten Gruppengesprächen und in Diskussionen. Außerdem erhalten die Teilnehmer ein Begleitheft mit Informationen, Arbeitsmaterialien sowie Aufgaben, die zum Teil zwischen den Sitzungen zu bearbeiten sind.

Wer nicht innerhalb der gesetzten Frist an einem angeordneten Aufbauseminar teilnimmt, dem wird der Führerschein entzogen. Erst wenn der Fahranfänger die Teilnahmebescheinigung bei der Behörde vorgelegt hat, kann der Führerschein neu erteilt werden.

Ein begonnenes ASF muss vollständig durchlaufen werden. Dies bedeutet, dass man Teile des Seminars, darunter auch die Fahrprobe, nicht zu einem späteren Zeitpunkt in einem anderen Seminar nachholen kann. Der Grund: Die Sitzungen bauen aufeinander auf, wobei es dem Seminarleiter obliegt, je nach Fragen und Beiträgen der Teilnehmer unterschiedliche Akzente zu setzen. Dies bedeutet, dass sich die Nachschulungen in gewissem Maß voneinander unterscheiden können.

Wer im Anschluss an ein ASF innerhalb der verlängerten Probezeit erneut einen A- bzw. zwei B-Verstöße begeht, der wird schriftlich verwarnt. Außerdem wird dem Verkehrssünder nahegelegt, innerhalb von zwei Monaten freiwillig an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Folgen nach Ablauf dieser zweimonatigen Frist erneut ein A- bzw. zwei B-Verstöße, wird der Führerschein entzogen.

Seminarorte

Damit Sie garantiert Ihre Frist einhalten können, bieten wir Ihnen monatlich 1-2 Aufbauseminare an. Die Seminare werden im Wechsel an folgenden Standorten durchgeführt:

  • Hockenheim

  • Schwetzingen

  • Neulußheim

  • St. Leon-Rot

  • Leimen

  • Wiesloch

  • Baiertal

  • Rauenberg

  • Meckesheim

  • Bammental

  • Neckargemünd

Fragen zum Aufbauseminar?

Rufen Sie uns direkt an oder schreiben Sie über Whatsapp!

  • 0151 29701602